Samstag, 25. März 2017

Sonntagsjob für Border Terrier: Dummy Training

Frauchen bringt wohl wieder einmal etwas durcheinander ... zu Hause stehen viele Bücher rum, darunter "Dummy Training für Retriever". Nun hat sie mich für einen Dummy Trainings Kurs angemeldet. Mich - einen Border Terrier!

Der Kurs dauert 6 Sonntage, wenigstens startet das Training jeweils erst mittags und ich muss nicht schon im Morgengrauen das Körbchen verlassen (wie bei der Nasenarbeit mit Herrchen).

Ich will mir nicht die Pfoten wund schreiben, daher halte ich nur ausgewählte Übungen fest und "psssst", eigentlich finde ich Dummy Training ganz schön cool. Bitte erzählt dies nicht in der Border Terrier Szene weiter, ansonsten halten mich meine Kumpels für einen LabraTerrier oder gar für einen Golden Border.

Trainingstag: "Voran! - bitte schnurgerade ..."

Die nette Gabi von DogPlus stellte farbige Hütchen an einer kleinen Mauer hin. Da muss ich so richtig gerade laufen. Frauchen legt den Dummy hin und schickt mich "voran", schnurgerade hin und zurück.












Beim nächsten Posten ist die selbe Aufgabe zu meistern, einfach ohne farbige Hütchen und Mauer. Das visuelle Ziel ist hier der Zaunpfosten. Frauchen jubelt was das Zeug hält, ich glaube sie ist ganz schön zufrieden und mir macht es Spass.



Die ähnliche Übung mache ich nun bei der Grillstelle. Die nette Gabi meint, dass die Bänke das schnurgerade Laufen unterstützen. Aus meiner Hundesicht sollten dort Würste liegen und nicht Dummies. Aber die Zweibeiner spielen noch an der Grillstelle lieber mit Dummies, also mache ich Frauchen die Freude gleich dreimal.


Am nächsten Posten soll ich die schwierigen Geländeübergänge üben. Frauchen jubelt schon wieder, dies könnte Hund langsam peinlich werden. Aber sie hat ja sooo Freude. 

Trainingstag: Flächensuche und Hindernisse

Wieder einer dieser Sonntage. Frauchen lädt die coolen Dummies ins Hundemobil und am Waldrand treffen wir wieder das Frauchen von DogPlus. Auf dem coolen Spaziergang darf ich mit meiner Freundin Shila rumrennen.

Etwas später versteckt die nette Gabi zwei Dummies im Wald und wirft am Schluss die Dummies in den Wald hinein. Herrchen hat mich verraten, als Fährtenhund verfolge ich jeweils die Spur der Zweibeiner zum Dummy - klappt dieses mal wohl nicht ....



Schnurrgerade voran - jedoch über einen Graben. Das macht vielleicht Spass! Immer wieder über den Graben springen und dem erfreuten Frauchen den Dummy bringen.


Als Abschluss darf ich noch eine Flächensuche durchführen, dies finde ich eine der tollsten Übungen.

Trainingstag: Ablenkung

Die Zweibeiner sind wirklich unberechenbar. Der einzige Job wäre den einen Dummy hinzulegen oder richtig zu werfen. Aber nein, abseits meiner Strecke verlieren sie noch weitere Dummies und ich solle trotzdem nur den "richtigen" Dummy zurück bringen. Die Menschen wackelten ganz schön mit dem Hinterteil als ich den richtigen Dummy zurück gebracht. Na gut, wenn dies euch sooo freut - immerhin hat Frauchen jeweils noch ein Leckerchen bereit. Niam.


Die Menschen werden noch schlimmer, nun liegen schon ganz viele Dummies herum. Nun trage ich einer von Frauchen Dummy in meinem Fang und gehe mit Frauchen einen Slalom um die anderen Dummies. Ich glaube Frauchen verwechselt schon wieder etwas - ist dies nun Dummility?
Na gut - tolle Hunde machen ja alles mit.



Zum Schluss durfte ich nochmals die Fläche absuchen und einen Dummy zu Frauchen bringen. Aber ich war schon gaaanz schön müde, denn am Vortag war ich am Border Terrier Treffen #2 Schweiz.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen