Mittwoch, 11. März 2015

Plauschparcours Belp 2015 (Seerettungshunde)

(Autor: Alexander, 11 Jahre alt)

Am 8. März war der Plauschparcours in Belp, welchen von der Gruppe Seerettungshunde organisiert war. Doch man musste sehr lange anstehen, um sich anzumelden und zu bezahlen. Dann musste man auch noch ein zweites Mal lange anstehen, um zu starten. Denn die Startreihenfolge war nach den Startnummern (doch dies erfuhren wir erst nach dem Anstehen). Ich persönlich hatte die Nummer 128 und war mit dem Hund unser Hundetrainerin Janinne unterwegs. Er heisst Djuk.
Es hatte 6 Posten, welche immer 3 bis 4-fach geführt wurden. Ich war mit Janinne, Agility-Freundin Monika und meiner Familie dort. Es war spannend.


Nun werde ich noch erklären was man machen musste...

Posten 1 - Hunde Karussell

Am 1. Posten musste man den Hund im ‘Sitz’ auf einem Dreh-Karussell platzieren und ihn eine Umdrehung lange drehen, dabei durfte er nicht aufstehen.

Alexander mit Djuk

Mami mit Border Terrier Charly

Posten 2 - Der schwierige Slalom

Hier musste man einen Löffel, mit einem Tischtennisball darauf, in der gleiche Hand halten wie die Leine, mit dem Hund daran, und dazu noch durch den Slalom laufen. Dieser war sehr eng aufgestellt. Zum Schluss musste der Hund noch über einen Sprung springen.



Posten 3 - apportieren oder treffen

An diesem Posten konnte man auswählen zwischen fünf Mal ein Fährten-Hölzchen vom Hund apportieren lassen oder drei Bälle in einen Eimer werfen.

Alexander wirft, Djuk wartet


Border Terrier Charly apportiert

Posten 4 - Blindes Kommando

Bei diesem Posten musste man hinter einem gespannten Leintuch stehen und musste den Hund nur mit Worten, zuerst ins Sitz, dann ins Platz und ins Steh bringen.




Zwischen den Posten rasch Wasser trinken ist wohltuend.



Posten 5 - Suche und Finde

Bei diesem Posten musste der Hund andeuten in welchen hängenden Tennisbällen die Gudis versteckt waren. Es standen fünf dieser Bälle zur Verfügung und die Gudis waren im zweiten und in dem fünften Tennisball.




Posten 6 - Fotoshooting

Am 6. Posten musste man den Hund auf dem Trampolin in meiner Grätsche platzieren, während eine Frau uns Fotografiert hat. Dazu trug ich einen lustigen Hexen-/Zaubererhut von dem Gudis herunter hingen.




Kommentare:

  1. ... das klingt nach einem sehr anstrengenden spannenden spaßigen Tag
    lg Taliska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Taliska

      Ja, dies war spassig. Zu Beginn war die Warterei etwas anstrengend ...

      Liebe Grüsse,
      Charly und Markus

      Löschen