Samstag, 11. Mai 2013

Abenteuerspaziergang im Wald

Nicht nur einen Spaziergang, sondern einen Abenteuerspaziergang. Schliesslich will der Hund mit uns etwas erleben und nicht "nur" spazieren gehen.

Zudem finde ich dies mit der Familie ein viel schöneres Erlebnis und hier unterscheidet sich wohl der Hundehalter vom Leinenhalter.  :-)

Alexander lernt Charly das Kommando "Baum", dies bedeutet Charly klettert auf einen Baumstrunk und macht "Sitz". Dies ist oder wird der persönliche Trick von Alexander mit dem Border Terrier.

"Charly, Baum! - Brav."

Unser Schwerpunkt im Hundetraining (beziehungsweise Welpentraining) liegt im "Abrufen" (der Hund reagiert auf den Namen und rennt sofort zum Hundehalter) in verschiedenen Umgebungen und Situationen. Der zweite Schwerpunkt ist das "Sitz" auf verschiedenem Untergrund und Umgebungen. Zudem trainieren wir regelmässig den Richtungswechsel an der Schleppleine, damit soll der Hund die einzuhaltende Distanz und Aufmerksamkeit zum Hundeführer erlernen.

Diese Dinge funktionieren schon recht gut.

"Charly, sitz! - Fein, das ist brav."

Charly freut sich über Abenteuerspaziergänge.


Kommentare:

  1. Super Berichte!
    Nur eines: eine Schleppleine macht sich besser am Gstältli, da kommt weniger Kraft auf den Hals, wenn er mal "reindonnert". Generell sind Gstältli Halsschonender :)

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Katharina

    Vielen Dank für Deinen Tipp. Da hast Du natürlich recht. Zum "Gstältli" anprobieren und zu kaufen braucht es jedoch den Hund, der fehlte vorher noch. Übrigens war dies der Spaziergang vor dem Gstältli-Kauf ... http://www.borderterrierthun.blogspot.ch/2013/05/shopping-tour-im-dog-point-mit-charly.html

    Liebe Grüsse,
    Charly und Markus

    AntwortenLöschen